Hier finden Sie alle Fakten und Antworten aus erster Hand

Neue Kleingärten und Wohnungen für Familien in Eimsbüttel

KAMPF GEGEN WOHNUNGSMANGEL

Hamburg ist eine der beliebtesten Städte Deutschlands. Rund 25.000 neue Einwohner allein im Jahr 2015: Bald werden zwei Millionen Menschen an der Elbe leben. Bezahlbare Mietwohnungen und Wohneigentum für junge Familien sind knapp. Im „Bündnis für das Wohnen“ hat sich der Senat verpflichtet, jährlich 10.000 neue Wohnungen zu ermöglichen. Alle sieben Bezirke müssen Flächen dafür ausweisen. Allein in Eimsbüttel sollen pro Jahr 1.050 neue Wohnungen entstehen. Die Julius-Vosseler Siedlung leistet mit 220 neuen Wohnungen für alle Zielgruppen hierzu einen wesentlichen Beitrag.

ERSATZFLÄCHEN FÜR KLEINGÄRTNER

Bereits 2011 hatten alle Bezirksfraktionen einstimmig beschlossen, die 34 Kleingärten „Mühlenkoppel“ und „Scheinwerfer“ an der Julius-Vosseler-Straße zur Schaffung von neuem Wohnraum umzusiedeln. Nach einer Lösung wurde lange gesucht – jetzt ist sie gefunden: Alle Pächter können in Laufweite umziehen!

Wohnungsbau

FAMILIENFREUNDLICHE SIEDLUNG

In der neuen Siedlung sollen 220 Wohnungen und Stadthäuser auf einer Fläche von 19.170 Quadratmetern für eine breite Zielgruppe entstehen. Weil der Fokus auf jungen Familien liegt, sind auch eine neue Kita und ein Spielplatz geplant. Jede zweite Wohnung wird öffentlich gefördert, die Mieten sind also günstig. Die Gebäude sollen zur Straße mit nur drei, zur Bahn und am südlichen Ende mit maximal fünf Geschossen errichtet werden. Architektonisch orientieren sich die neuen Wohnhäuser an der Nachbarschaft, insbesondere an der Beethovensiedlung. Zu dieser wird der Abstand der neuen Stadthäuser mit 35 Metern beispiellos großzügig bemessen.

Diese Seite soll Sie aus erster Hand über die Pläne informieren. Sie wurde von den Projektplanern der Baugenossenschaft dhu eG und Quantum ermöglicht. Alle Fakten sind von den jeweils Verantwortlichen bestmöglich geprüft worden. Wenn Sie noch Fragen haben, freuen wir uns auf Ihre Nachricht!

Das Projekt auf einen Blick

19.170 m² Baugrundstück

220 Wohnungen, 50% öffentlich gefördert

3-5 Geschosse

35 Meter Abstand zur Beethovensiedlung

Kita und Spielplatz

großzügiger grüner Innenhof

Baubeginn: Ende 2018 / Bauzeit: ca. 2 Jahre

Investoren: Quantum Immobilien AG, dhu Baugenossenschaft

Kleingärtner sind verwöhnt und teilen nicht gerne

150 150 Julius-Vosseler Siedlung

Kleingärtner sind oft große Egoisten. In einer Stadt mit akuter Platznot beanspruchen sie riesige Flächen in bester Lage. Schrebergärten sind…

weiterlesen

Das ist die neue Julius-Vosseler Siedlung

570 1024 Julius-Vosseler Siedlung

Der Siegerentwurf steht fest. (Niendorfer Wochenblatt vom 07.12.2016)

weiterlesen

So soll die neue Julius-Vosseler-Siedlung aussehen

150 150 Julius-Vosseler Siedlung

Am Lenzweg weichen Kleingärten für Wohnungen. Während Politik und Investoren den Architekturentwurf loben, hält die Kritik an.

weiterlesen

Wohnungen statt Kleingärten in Eimsbüttel

150 150 Julius-Vosseler Siedlung

Zu den Bebauungsplänen für das umkämpfte Kleingartengelände an der Julius-Vosseler-Straße in Hamburg-Eimsbüttel werden jetzt Details bekannt: Auf dem Gebiet, das…

weiterlesen

Wohnungsbau: Kleingärtner bekommen Angebot

150 150 Julius-Vosseler Siedlung

Im Streit der um die Bebauung eines Kleingartengeländes im Hamburger Bezirk Eimsbüttel zeichnet sich eine Lösung ab: Der Bezirk und…

weiterlesen

35 Kleingärtner gegen 80-Millionen-Euro-Projekt

150 150 Julius-Vosseler Siedlung

Wieder soll eine Schreberkolonie dem Wohnungsbau weichen. Bezirk und Investoren stellen Kompromissvorschlag vor.

weiterlesen

Kleingärten: Senat erklärt Bürgerbegehren für unzulässig

150 150 Julius-Vosseler Siedlung

Schrebergärten in Eimsbüttel sollen 200 neuen Wohnungen weichen. Regierung erstickt den Protest der Gartenpächter im Keim.

weiterlesen

Join our Newsletter

We'll send you newsletters with news, tips & tricks. No spams here.

Contact Us

We'll send you newsletters with news, tips & tricks. No spams here.